0209 9774422 info@raumwerk.info

Gipskartonwände sind Alleskönner

Foto © https://www.knauf.de/cutout/cutout_824_detail_picture_1.jpg

Gipskartonwand / Trockenbau

Anders als beim klassischen Mauerwerksbau mit Ziegeln oder Mauersteinen, werden Trockenbauwände ohne feuchten Mörtel errichtet. Damit sind Trockenbauwände ideal für den späteren Ausbau und die Sanierung von Bestands-Immobilien. Zudem wiegt eine Trockenauwand auch nur einen Bruchteil einer Mauerwerkswand und kann so auch ohne statische bedenken nachträglich eingezogen werden. Auf das tragende Skelett aus Metallständerwerk werden in der Regel beidseitig Gipskartonplatten aufgeschraubt. Diese Beplankung kann ein- oder zweilagig erfolgen – je nach den Erfordernissen der Nutzung (Sollen hohe Lasten wie z.B. Küchenoberschränke an der Wand befestigt werden? Ist ein besonderer Schallschutz zu gewähreisten?) Auch in Feuchträumen ist der Einsatz einer Trockenbauwand möglich. Für die Verwendung in echten Nassbereichen (bodengleiche Dusche, rund um die Badewanne) werden zementgebundenen Bauplatten eingesetzt.